"Schweinsteiger: Memories - Von Anfang bis Legende" steht bei Prime Video zur Verfügung.

"Schweinsteiger: Memories - Von Anfang bis Legende" steht bei Prime Video zur Verfügung.

Foto: Amazon Prime Video/Amazon.de/obs

Erleben

Seicht heißt ja nicht gleich schlecht

Eigentlich ist es ganz einfach. Schaut man sich einen Film von – und zwangsläufig dann auch mit – Til Schweiger an, ist klar, was einen erwartet: Popcornkino ohne großen Tiefgang. Macht sich eben jener Schweiger dann an eine Sportdokumentation über Bastian Schweinsteiger, sind die Erwartungen also klar. In dem Werk mit dem furchtbar sperrigen Titel „Schw31ns7eiger: Memories – Von Anfang bis Legende“ werden sie seicht erfüllt. Schlecht ist der Film trotzdem nicht.

Kreis-Icon-Nordstern
Felix Neureuther bezeichnet Fred Schweinsteiger in dem fast zweistündigen Film als „Pionier der Videoanalyse.“ Der ehemalige Weltklasse-Skiläufer ist mehr oder weniger mit Schweinsteiger aufgewachsen, beide waren früh große alpine Talente und haben sich so auf den Skipisten gemessen. Alles dokumentiert von Papa Schweinsteigers Videokamera, sodass der Film über seinen Sohn jetzt nicht nur von Fußballszenen der jüngeren Vergangenheit leben muss.

Exklusiv. Kritisch. Nah.

Damit Sie den Artikel vollständig ausdrucken können, benötigen Sie ein Online-Abonnement.