Eine Kerze anzünden und an jemanden denken: Das geht auch mit Abstand. Redakteur Jens Gehrke zeigt es.

Eine Kerze anzünden und an jemanden denken: Das geht auch mit Abstand. Redakteur Jens Gehrke zeigt es.

Foto: Arnd Hartmann

Eine Kerze anzünden und an jemanden denken: Das geht auch mit Abstand. Redakteur Jens Gehrke zeigt es.

Heute 300 MInuten im Advent

Acht Minuten Acht geben auf Mitmenschen

Acht Minuten Acht geben auf die Mitmenschen. Ich wollte Menschen über die Straße helfen, Einkaufstüten tragen, Türen aufhalten und Kinderwagen die Treppe hochhieven. Doch wer Acht auf andere geben will, muss Menschen, auch fremden, nah kommen. Das ist gerade sehr schwer. Stattdessen frage ich bei Pastorin Christa Naatjes-Schroeter nach. Sie steht täglich vor der Frage, wie viel Nähe sie eingehen darf. Wenn das nicht geht, sagt sie, kann man auch anders an seine Mitmenschen denken. Zum Beispiel, indem man eine Kerze für sie anzündet.

Kreis-Icon-Nordstern
Christa Naatjes-Schroeter ist als eine Pastorin in der Kirchengemeinde Beverstedt bekannt, die gerne Menschen trifft, mit ihnen spricht, ganz dicht an ihren Sorgen und Nöten ist. „Deswegen bin ich Pastorin geworden“, sagt sie. Sie begleitet Menschen, die krank sind, die vielleicht sogar im Sterben liegen. Sie führt Trauergespräche. Sie hält allerdings auch Andachten bei runden Geburtstagen und führt Taufgespräche mit frischgebackenen, stolzen Eltern. Dieses Jahr ist jeder Termin eine Herausforderung. Teilweise habe sie Wege gefunden, Menschen mit Abstand zu besuchen. Manchmal sei das auch nicht gegangen. Sie habe viele Momente erlebt, die sie sehr bewegt haben. Der Mensch, der mit einer Demenz ins Krankenhaus kam und keiner der Verwandten seine Hand halten durfte. „Dieser Mensch hat gar nicht verstanden, warum er da ist, warum keine vertrauten Gesichter mehr zu sehen sind. Da hört für mich irgendwo die Menschlichkeit auf“, sagt Naatjes-Schroeter. Menschen bräuchten doch einander. Angehörige hätten es sehr schwer, ihre Nächsten in Pflegeeinrichtungen zu besuchen, in Krankenhäusern sei es kaum möglich. Auch Seniorinnen und Senioren, die sich vor der Pandemie beim Kaffee im Gemeindehaus oder in anderen Kreisen getroffen haben, teils dorthin gefahren wurden, um die wenigen Stunden Gemeinsamkeit zu genießen, müssen nun zu Hause bleiben. Alle Veranstaltungen sind abgesagt. „Gerade ältere Menschen vereinsamen“, sagt Naatjes-Schroeter.

#WirFürDenNorden

Gemeinsam durch die Krise - mit Fakten statt Fake

Seit 125 Jahren sind wir für die Region da.
Wir informieren über neueste Nachrichten und lokale Ereignisse.

Mit NORD|ERLESEN bieten wir ein Digital-Magazin für Lokales, Land, Leute und Lifestyle. Tauche ein in hochwertige Reportagen, regionale Ereignisse, hilfreiche Ratgeber u. v. m.

Sichere Dir den Zugang zu den exklusiven NORD|ERLESEN-Premium-Inhalten.

30 Tage-Test*
kostenlos
  • Icon Haken Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Icon Haken Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
* Nach der 30-tägigen Testphase endet das Abonnement. Auf Wunsch kann in das Einzelabo übergegangen werden.
Einzelabo*
7,90€ / Mnt. statt 14,90€
  • Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
  • jederzeit monatlich kündbar
* Wird jeden Monat automatisch verlängert. Jederzeit monatlich kündbar. Ab dem 01.04.2021 14,90 € / Monat.
Print- & ePaper-Abonnenten*
kostenlos
  • Icon Haken Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Icon Haken Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
* Für Abonnenten der NORDSEE-ZEITUNG, der KREISZEITUNG WESERMARSCH & der ZEVENER-ZEITUNG.

Du willst gratis weiterlesen ?

Gib einfach deine E-Mail-Adresse ein und lies einmalig kostenlos.

Der Nutzung Deiner Daten kannst Du jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise findest Du unter Datenschutz.
nach Oben