Das Autokino in Debstedt: Das Interesse flacht ab.

Das Autokino in Debstedt: Das Interesse flacht ab.

Foto: Lothar Scheschonka

Heute

Autokino: Im August fällt die Entscheidung, ob es weitergeht

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) spricht sich dafür aus, die Corona-Beschränkungen für Kinos zu lockern. Das hofft auch Torsten Dubiel, der das Passage-Kino in der Oberen Bürger leitet. Das ist zwar seit Mitte Juni wieder geöffnet, aber mit maximal 30 Besuchern im Saal wirtschaftlich gar nicht zu betreiben. Auch im Auto-Kino in Geestland läuft es nicht mehr so gut.

Kreis-Icon-Nordstern
Bis Ende August werden auf dem Metro-Parkplatz in Debstedt auf jeden Fall noch mittwochs bis sonntags Filme gezeigt, verspricht Manuel Rohlfs. Für 130 Autos ist Platz, „aber mehr als 40 bis 50 sind es meist nicht mehr“, sagt er. Manchmal parken aber auch nur fünf Autos vor der Leinwand. Rohlfs hat das Auto-Kino im Mai eröffnet, als wegen der Corona-Krise sein Unternehmen für Veranstaltungstechnik nichts mehr zu tun hatte. Fünf bis sechs Bühnen baut „Weser-Stage“ normalerweise an jedem Wochenende für Veranstaltungen in der Region auf, jetzt steht eine in Bremen und die andere beim Kino in Debstedt.

Exklusiv. Kritisch. Nah.

Damit Sie den Artikel vollständig ausdrucken können, benötigen Sie ein Online-Abonnement.