Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Teilnehmer an der 475. Schaffermahlzeit.

Teilnehmer an der 475. Schaffermahlzeit.

Foto: Arnd Hartmann

Heute Schaffermahlzeit

Das ist neu bei der Schaffermahlzeit

Icon Merkliste
Drucken
Icon Facebook Icon Twitter Icon Mail

„Die Schaffermahlzeit ist eine wunderbare Tradition“, sagt der zweite Schaffer Bülent Uzuner. In diesem Jahr wird sie ein wenig durcheinandergewirbelt und „diverser und bunter“ werden, als es lange Zeit üblich war. Denn erwartet werden erstmals 15 weibliche Gäste unter all den Herren im Frack. Und Uzuner ist der erste Muslim, der das älteste Brudermahl der Welt am 14. Februar zusammen mit dem ersten Schaffer Thomas Kriwat und dem dritten Schaffer Max Roggemann ausrichtet.

Kreis-Icon-Nordstern

300 Kapitäne, kaufmännische Schaffer und Gäste kommen im Bremer Rathaus zusammen, um Spenden für die Stiftung Haus Seefahrt zu sammeln. „Denn das ist der mildtätige Zweck der Veranstaltung“, sagt Uzuner. „Ich wünsche mir, dass das im Vordergrund steht.“ Die Stiftung unterstützt in Not geratene Seeleute und ihre Hinterbliebenen sowie Nautik-Studenten. Die Tradition wird hoch gehalten, und dennoch gibt es in diesem Jahr so einiges, was neu ist:

Frauen:

Erstmals werden deutlich mehr Damenkleider zwischen den Herren im Frack zu sehen sein: Das älteste Brudermahl der Welt öffnet sich komplett für Frauen. Erwartet werden etwa 15 weibliche Gäste. Das ist ein Paukenschlag in der Geschichte der traditionellen Männerveranstaltung. Bereits im April 2019 hatten die Mitglieder von Haus Seefahrt beschlossen, bei der Auswahl der auswärtigen Gäste keine Unterscheidung mehr nach dem Geschlecht zu machen. Zwar nahmen Frauen in den vergangenen Jahren vereinzelt in ihrer Funktion als Kapitänin oder Ehrengast an der traditionellen Männerveranstaltung teil - wie Bundeskanzlerin Angela Merkel im Jahr 2007. Und seit 2015 durften immerhin vier bis fünf weibliche Gäste teilnehmen. Aber jetzt kommt die komplette Öffnung, die Uzuner begrüßt: „Das Tabu ist gebrochen - Gott sei Dank.“ Ob es künftig eine Schafferin geben wird, die Gastgeberin der Schaffermahlzeit im Jahr 2022 sein wird, entscheidet sich wenige Tage vor der Traditionsveranstaltungam 14. Februar. Die Schaffer werden zwei Jahre vorher ernannt.

Der Tag vor der Schaffermahlzeit 2019. Die Obere Rathaushalle ist bereits für die 300 Gäste eingedeckt und dekoriert. Mit dabei ist in diesem Jahr nur noch eine Zigarre.

Der Tag vor der Schaffermahlzeit 2019. Die Obere Rathaushalle ist bereits für die 300 Gäste eingedeckt und dekoriert. Mit dabei ist in diesem Jahr nur noch eine Zigarre.

Foto: Arnd Hartmann

Schaffer:

Das Mahl wird von drei gewählten kaufmännischen Schaffern ausgerichtet. Diese halten sieben der zwölf Reden des Abends über Schifffahrt, Handel und Industrie. Die Reden beziehen sich vorwiegend auf den Standort Bremen, außerdem werden der Bundespräsident und das Land geehrt, und außerdem auf Bremen und den Senat gesprochen. Bülent Uzuner ist der erste Muslim, der die Schaffermahlzeit ausrichtet. „Das zeigt die Öffnung“, sagt Uzuner, der geschäftsführender Gesellschafter der in Bremen ansässigen Unternehmensberatung „Uzuner Consulting“ ist.

Menü und Genuss:

Wer bei der Schaffermahlzeit die geplanten 1,4 Kilogramm Essen pro Person schaffen will, muss sich ranhalten. Für das fünf Stunden dauernde Menü der Traditionsveranstaltung gilt ein Zeitplan im Minutentakt. Auf den Tisch im Bremer Rathaus kommen Hühnersuppe, Stockfisch, Kohl mit Pinkel und Kalbsbraten sowie Rigaer Butt. Zum Abschluss gibt es Mokka und Tonpfeifen. Und im Gegensatz zu den Vorjahren eine Zigarre - bislang gab es fünf. „Die Zigarrenschachtel und die Tonpfeifen blieben oft unberührt“, sagt Uzuner. Mit Blick auf die Nachhaltigkeit habe man sich daher entschieden, nur noch eine Zigarre anzubieten. Auch der Caterer wird in diesem Jahr mit dem „Bremer Tor“ ein anderer sein.

Gäste:

Wer zu den rund 100 auswärtigen Gästen gehört, bleibt vor der Veranstaltung geheim. Bisher kamen schon so einige Prominente ins Bremer Rathaus, zum Beispiel der Sänger Herbert Grönemeyer oder im vergangenen Jahr mit dem „Malerfürsten“ Markus Lüpertz einer der bekanntesten deutschen Künstler. Nur der Ehrengast wird vorab bekannt gegeben - in diesem Jahr wird Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) erwartet. Jeder Gast darf nur einmal im Leben an der Schaffermahlzeit teilnehmen.

Kaufleute und Kapitäne: Bremen feiert 475. Schaffermahlzeit mit geladenen Gästen in der Oberen Rathaushalle.

Kaufleute und Kapitäne: Bremen feiert 475. Schaffermahlzeit mit geladenen Gästen in der Oberen Rathaushalle.

Foto: Arnd Hartmann

nach Oben
Du schaust dir gerade an.
  • Autor kontaktieren