Alles dicht: Nach der Entscheidung der Ministerpräsidenten sollte in Corona-Risikogebieten eine Sperrstunde gelten.

Alles dicht: Nach der Entscheidung der Ministerpräsidenten sollte in Corona-Risikogebieten eine Sperrstunde gelten.

Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

Heute

Flickenteppich bei Sperrstunden in Niedersachsen

Die Corona-Zahlen steigen täglich - das Gebot der Stunde lautet: Kontaktpersonen reduzieren. Sperrstunden könnten helfen, sind erlaubt und auch erwünscht. Bislang setzen sie aber nur drei Landkreise in Niedersachsen um.

Kreis-Icon-Nordstern
Trotz hoher Infektionszahlen gibt es derzeit nur drei Landkreise in Niedersachsen, die auf eine Sperrstunde setzen. Neben den beiden Kreisen Vechta und Cloppenburg, hat auch die Grafschaft Bentheim diese Maßnahme genutzt, um die Zahlen einzudämmen. Andere Landkreise und die Stadt Delmenhorst - allesamt Regionen mit Werten von mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen - haben bislang keine solche Maßnahme beschlossen.

Exklusiv. Kritisch. Nah.

Damit Sie den Artikel vollständig ausdrucken können, benötigen Sie ein Online-Abonnement.