Geestlands Stadtbrandmeister Friedrich Meyerherm (rechts) und sein Stellvertreter Matthias Witte stellen sich – gemeinsam mit den Ortsfeuerwehren – auf die geänderten Bedingungen von Feuerwehrarbeit in Zeiten von Corona ein. Unter anderem müssen neue Kommunikationswege aufgebaut werden. Foto Mikloweit

Geestlands Stadtbrandmeister Friedrich Meyerherm (rechts) und sein Stellvertreter Matthias Witte stellen sich – gemeinsam mit den Ortsfeuerwehren – auf die geänderten Bedingungen von Feuerwehrarbeit in Zeiten von Corona ein. Unter anderem müssen neue Kommunikationswege aufgebaut werden. Foto Mikloweit

Foto: Mikloweit

Geestlands Stadtbrandmeister Friedrich Meyerherm (rechts) und sein Stellvertreter Matthias Witte stellen sich – gemeinsam mit den Ortsfeuerwehren – auf die geänderten Bedingungen von Feuerwehrarbeit in Zeiten von Corona ein. Unter anderem müssen neue Kommunikationswege aufgebaut werden. Foto Mikloweit

Heute

Geestland: Gelebte Kameradschaft kommt zu kurz

Alle reden von Corona. Friedrich Meyerherm auch. Das Virus setzt Geestlands Stadtbrandmeister, seinem Stellvertreter Matthias Witte und den 21 Ortsfeuerwehren mit ihren rund 850 Mitgliedern enge Grenzen: Mannschaftstreffen sind verboten, Übungen ebenso. Nur zu Einsätzen sieht man sich, auf der Arbeit oder zufällig beim Einkaufen. Auch Lehrgänge auf Landesebene könne man nur wenige absolvieren. „Das Virus wirkt sich – bei aller Motivation – auf unsere Teams negativ aus“, sagt der oberste Feuerwehrmann der Stadt. „Die gelebte Kameradschaft kommt zu kurz.“

Kreis-Icon-Nordstern
Ebenso wie sein Stellvertreter aus Imsum Ende Oktober vergangenen Jahres wiedergewählt, bewegen den Köhlener in der Anfangsphase seiner zweiten Amtsperiode aufgrund der vielen Einschränkungen eher gemischte Gefühle. „Wir wünschen uns ganz intensiv, dass hinter Corona baldmöglichst ein Haken gemacht werden kann“, formuliert Meyerherm, was alle in der Stadtfeuerwehr denken. Der 63-Jährige spricht immer wieder an diesem Abend von „einer Feuerwehr Geestland“. Nicht ohne Grund. „Die Ortswehren sind seit der Fusion mit und mit zusammengewachsen, die Abläufe sind harmonisiert, die Mitgliederbestände sind stabil, und wir sind eine Mannschaft geworden.“ Das seien überaus positive Entwicklungen.

#WirFürDenNorden

Gemeinsam durch die Krise - mit Fakten statt Fake

Seit 125 Jahren sind wir für die Region da.
Wir informieren über neueste Nachrichten und lokale Ereignisse.

Mit NORD|ERLESEN bieten wir ein Digital-Magazin für Lokales, Land, Leute und Lifestyle. Tauche ein in hochwertige Reportagen, regionale Ereignisse, hilfreiche Ratgeber u. v. m.

Sichere Dir den Zugang zu den exklusiven NORD|ERLESEN-Premium-Inhalten.

30 Tage-Test*
kostenlos
  • Icon Haken Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Icon Haken Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
* Nach der 30-tägigen Testphase endet das Abonnement. Auf Wunsch kann in das Einzelabo übergegangen werden.
Einzelabo*
7,90€ / Mnt. statt 14,90€
  • Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
  • jederzeit monatlich kündbar
* Wird jeden Monat automatisch verlängert. Jederzeit monatlich kündbar. Ab dem 01.04.2021 14,90 € / Monat.
Print- & ePaper-Abonnenten*
kostenlos
  • Icon Haken Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Icon Haken Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
* Für Abonnenten der NORDSEE-ZEITUNG, der KREISZEITUNG WESERMARSCH & der ZEVENER-ZEITUNG.

Du willst gratis weiterlesen ?

Gib einfach deine E-Mail-Adresse ein und lies einmalig kostenlos.

Der Nutzung Deiner Daten kannst Du jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise findest Du unter Datenschutz.
nach Oben