Zusammen mit Jan Schalk musste Hartmut Cordes (rechts), der zugleich Hygienebeauftragter ist, die Stallungen in diesem Jahr auf dem Tuniergelände neu konzipieren.

Zusammen mit Jan Schalk musste Hartmut Cordes (rechts), der zugleich Hygienebeauftragter ist, die Stallungen in diesem Jahr auf dem Tuniergelände neu konzipieren.

Foto: Schoener

Heute

Immer einen Blick auf die Hygieneregeln

Seit Jahren ist Hartmut Cordes als Turnierleiter der Elmloher Reitertage tätig. Er kennt jeden Kniff, doch in diesem Jahr wartet bei den Landesmeisterschaften des Pferdesportverbandes auf den Elmloher eine noch größere Herausforderung, als die Planung und Durchführung eines Turniers ohnehin schon ist. Denn Hartmut Cordes ist der Hygiene-Beauftragte der Veranstaltung – sowohl bei den Spring- als auch bei den Dressurtagen.

Kreis-Icon-Nordstern
„Jedes Turnier ist dazu verpflichtet, einen Hygieneplan vorzuweisen und dafür zu sorgen, dass dieser eingehalten wird“, erklärt Cordes. Dass er diesen Posten übernimmt, kommt nicht von ungefähr. Der Elmloher konnte bereits bei einem der ersten Turniere in der diesjährigen Saison in Luhmühlen für ein paar Tage auf Bitte der Veranstalter Erfahrungen sammeln. „Das war ein Heimspiel, weil ich alle Reiter kannte“, erzählt er.

Exklusiv. Kritisch. Nah.

Damit Sie den Artikel vollständig ausdrucken können, benötigen Sie ein Online-Abonnement.