Den Wettlauf um die Riesen-Containerschiffe wollen die Grünen nicht mehr mitmachen. Die Kajenertüchtigung an der Bremerhavener Stromkaje könne nicht der entscheidende Faktor sein, um gegen Rotterdam bestehen zu können.

Den Wettlauf um die Riesen-Containerschiffe wollen die Grünen nicht mehr mitmachen. Die Kajenertüchtigung an der Bremerhavener Stromkaje könne nicht der entscheidende Faktor sein, um gegen Rotterdam bestehen zu können.

Foto: Scheer

Heute

Kein Wettlauf um die Container-Giganten

Den Wettlauf um die Container-Giganten wollen die Grünen nicht mehr mitmachen. 420 Meter lange Megaboxer mit immer mehr Tiefgang, die Rotterdam jederzeit anlaufen können und dort automatisiert entladen werden. „Auf dem Niveau können wir nicht mithalten“, sagte der Hafenpolitiker der Grünen, Robert Bücking, bei der Debatte am Dienstag in der Bürgerschaft.

Kreis-Icon-Nordstern
Nachdem der Senat am Dienstag die 1,1 Millionen Planungsmittel für die Kajenertüchtigung an den Containerterminals I bis IIIa bewilligt hatte, gab es noch einen politischen Schlagabtausch zu dem Thema. Weil die Hoheitsrechte über die Containerterminals in Bremerhaven immer noch bei der Stadt Bremen liegen, fand der nicht im Landtag statt, sondern in der Stadtbürgerschaft, die für die Bremer Angelegenheiten zuständig ist.

Exklusiv. Kritisch. Nah.

Damit Sie den Artikel vollständig ausdrucken können, benötigen Sie ein Online-Abonnement.