Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Der neue Elbtunnel, der das schleswig-holsteinische Glückstadt mit dem niedersächsischen Drochtersen verbindet, könnte 2030 fertig sein.

Der neue Elbtunnel, der das schleswig-holsteinische Glückstadt mit dem niedersächsischen Drochtersen verbindet, könnte 2030 fertig sein.

Illustration: Straßenbau Niedersachsen

Heute

Keine Maut für den A20-Elbtunnel

Icon Merkliste
Drucken
Icon Facebook Icon Twitter Icon Mail

Im geplanten Elbtunnel der A20 zwischen Drochtersen in Niedersachsen und Glückstadt in Schleswig-Holstein wird es für Pkw keine Maut geben. Entgegen der bisherigen Planung soll der Tunnel nicht im Rahmen eines öffentlich-privaten Partnerschaften-Modells (ÖPP) von einem privaten Betreiber gebaut werden, der sich die Nutzung von den Autofahrern bezahlen lässt. Der Bund wird selber finanzieren und bauen, entschied das Bundesverkehrsministerium jetzt.

Kreis-Icon-Nordstern
6,5 Kilometer lang ist der geplante A20-Tunnel. Nach der ursprünglichen Planung sollten Investoren den Tunnel bauen. Über eine Pkw-Maut sollten die Autofahrer letztlich die Privat-Investition bezahlen. Diese öffentlich-private Partnerschaft ist ein gängiges Modell bei Großprojekten, auch die Elbphilharmonie ist so finanziert worden, ebenso der Ausbau der A1 zwischen Hamburg und Bremen.

Exklusiv. Kritisch. Nah.

Du willst gratis weiterlesen ?

Gib einfach deine E-Mail-Adresse ein und lies einmalig kostenlos.

Die Bedingungen für die Nutzung Ihrer E-Mail Adresse finden Sie unter diesem Datenschutzhinweis.
Testmonat
0,99€
  • Icon Haken Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Icon Haken Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
Einzelabo
14,90€
  • Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
  • jederzeit monatlich kündbar
nach Oben
Du schaust dir gerade an.
  • Autor kontaktieren