Idyllisch ist anders: Die Ölplattform Delta vor der Küste Englands. Nun stellt sich die Frage, was mit Charlie passieren soll?

Idyllisch ist anders: Die Ölplattform Delta vor der Küste Englands. Nun stellt sich die Frage, was mit Charlie passieren soll?

Foto: dpa

Heute

Öl-Streit in der Nordsee

Das Brent-Ölfeld in der Nordsee wird wieder zum Schauplatz einer Kontroverse. Deutschland und andere Länder ringen mit Großbritannien um den Vorschlag, Teile der ausgedienten Bohrinseln von Shell und Esso im Meer zu belassen. Das ruft nicht nur die Umweltorganisation Greenpeace auf den Plan.

Kreis-Icon-Nordstern
Das Ölfeld Brent in der Nordsee, auf halbem Wege zwischen den Shetland-Inseln und Norwegen, ist eines der bekanntesten der Welt. Die Ölsorte Brent gab dem Nordsee-Öl seinen Handelsnamen, nach dem englischen Wort für die Ringelgans. Und der Konflikt über den Öltank Brent Spar bewegte in den 1990er Jahren Umwelt- und Naturschützer. Die Umweltorganisation Greenpeace setzte damals durch, dass der Riesentank nicht versenkt wurde, sondern an Land entsorgt. Fast ein Vierteljahrhundert später gibt es wieder Streit um die Entsorgung von Fördertechnik aus dem Brent-Ölfeld.

Exklusiv. Kritisch. Nah.

Damit Sie den Artikel vollständig ausdrucken können, benötigen Sie ein Online-Abonnement.