Der Influenza-Impfstoff wird knapp: In der Praxisgemeinschaft von Dr. Schmidt, Cordula Schäfer und Gerald Zinn ist der Bestand fast aufgebraucht.

Der Influenza-Impfstoff wird knapp: In der Praxisgemeinschaft von Dr. Schmidt, Cordula Schäfer und Gerald Zinn ist der Bestand fast aufgebraucht.

Foto: picture alliance/dpa

Heute

Grippeimpfung und Corona: Herausforderung für Ärzte

Kurz vor den Herbstferien wurde die Wesermarsch zum Risikogebiet erklärt. Wer in den Urlaub wollte, benötigte einen negativen molekularbiologischen Test (PCR-Test). Zudem hat die Zeit der Grippe-Impfungen begonnen. Der Andrang bei den hiesigen Hausärzten ist entsprechend groß. Einen Einblick in den aktuellen Arbeitsalltag gibt der Nordenhamer Allgemeinmediziner Dr. Peter Schmidt im Gespräch mit Christoph Reiprich.

Kreis-Icon-Nordstern
Die Wesermarsch wurde in der vergangenen Woche kurz vor der Urlaubszeit zum Risikogebiet erklärt. Welche Auswirkungen hatte das für Ihre Praxisgemeinschaft? Uns haben viele Anrufe erreicht. Viele Menschen wollten sich kurzfristig testen lassen, um noch am Wochenende den geplanten Urlaub zu beginnen. Allerdings hat sich tatsächlich niemand in unserer Praxis, die ich gemeinsam mit Cordula Schäfer und Gerald Zinn betreibe, testen lassen, um einen negativen Corona-Test für eine Reise zu haben.

Exklusiv. Kritisch. Nah.

Damit Sie den Artikel vollständig ausdrucken können, benötigen Sie ein Online-Abonnement.