Uwe Dräger wohnt in der Friesenstraße am Einswarder Marktplatz. Seit gut einem Jahr schon bekommen er und alle anderen Bewohner in Einswarder Wohnungen mit Bleileitungen unbelastetes Trinkwasser nur aus einer im Flur installierten Leitung.

Uwe Dräger wohnt in der Friesenstraße am Einswarder Marktplatz. Seit gut einem Jahr schon bekommen er und alle anderen Bewohner in Einswarder Wohnungen mit Bleileitungen unbelastetes Trinkwasser nur aus einer im Flur installierten Leitung.

Foto: Heilscher

Heute

Sauberes Wasser gibt es nur im Treppenhaus

In manchen Einswarder Wohnungen sollte man besser kein Wasser aus der Leitung trinken. 14 Monate liegt es zurück, dass dort ein erhöhter Bleigehalt festgestellt wurde. Das Problem: alte Bleileitungen. Das Gesundheitsamt empfahl daraufhin, dieses Wasser nicht mehr zum Trinken, Kochen, zur Zubereitung von Nahrungsmitteln und zum Zähneputzen zu verwenden. Die Wohnungsbaugesellschaften, denen die betroffenen Häuser gehören, installierten sehr schnell sogenannte fliegende Leitungen mit sauberem Wasser in den Treppenhäusern. Doch in vielen Wohnungen gibt es immer noch kein bleifreies Wasser.

Kreis-Icon-Nordstern
Das sorgt bei den Mietern für Frust. „Immer wieder werden neue Wasserproben genommen, aber die Leitungen werden nicht saniert“, beklagt Uwe Dräger, Mieter in der Friesenstraße 12 am Einswarder Marktplatz.

Exklusiv. Kritisch. Nah.

Damit Sie den Artikel vollständig ausdrucken können, benötigen Sie ein Online-Abonnement.