Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Das Geestesperrwerk wird zwischen Geeste-Mündung und Kennedybrücke gebaut.

Das Geestesperrwerk wird zwischen Geeste-Mündung und Kennedybrücke gebaut.

Foto: Wolfhard Scheer

Heute

Streit um die Geestequerung

Icon Merkliste
Drucken
Icon Facebook Icon Twitter Icon Mail

Fahrradbrücken über die Weser gehören zu den Lieblingsprojekten der rot-grün-roten Koalition in Bremen. Dass nicht mit dem gleichen Elan der künftige Neubau des Tidesperrwerks genutzt wird, um eine Wegeverbindung über den Geestevorhafen von der Innenstadt zum künftigen Werftquartier in Bremerhaven zu bauen, stößt etlichen in der Seestadt sauer auf. Auch dem SPD-Vorsitzenden Martin Günthner.

Kreis-Icon-Nordstern
„Den Fischereihafen und das dort neu entstehende Werftquartier an die Innenstadt anzuschließen, ist auch im Interesse des Landes“, sagt Martin Günthner. Es handele sich schließlich um einen Landeshafen. „Deshalb kommen dafür – wie bei anderen Vorhaben in Bremerhaven ebenfalls – Landesmittel in Betracht.“ Günthners ehemaliger Mitarbeiter im Wirtschaftsressort, Tim Cordßen, sieht das allerdings anders.

Exklusiv. Kritisch. Nah.

Du willst gratis weiterlesen ?

Gib einfach deine E-Mail-Adresse ein und lies einmalig kostenlos.

Die Bedingungen für die Nutzung Ihrer E-Mail Adresse finden Sie unter diesem Datenschutzhinweis.
Testmonat
0,99€
  • Icon Haken Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Icon Haken Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
Einzelabo
14,90€
  • Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
  • jederzeit monatlich kündbar
nach Oben
Du schaust dir gerade an.
  • Autor kontaktieren