Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Hapag-Lloyd hat seine Linien aus Bremerhaven abgezogen. Das bringt Schwierigkeiten für den Hafen mit sich.

Hapag-Lloyd hat seine Linien aus Bremerhaven abgezogen. Das bringt Schwierigkeiten für den Hafen mit sich.

Foto: Scheer

Heute

Weggang von Hapag-Lloyd bringt Hafen in Bedrouille

Icon Merkliste
Drucken
Icon Facebook Icon Twitter Icon Mail

Der Rückzug von Hapag-Lloyd aus Bremerhaven hat offenbar den Gesamthafen-Betriebsverein (GHB) in Schwierigkeiten gebracht. Eurogate hat durch den Abzug der Nordamerika-Dienste weniger GHB-Arbeitskräfte auf dem Containerterminal einsetzen können, so dass Einnahmen weggebrochen sind. Nun soll der ehemalige Eurogate-Arbeitsdirektor Heinz Brandt helfen, die Probleme in den Griff zu bekommen.

Kreis-Icon-Nordstern
Der GHB ist die Arbeitskräftereserve, die die Beschäftigungsschwankungen im Hafen ausgleichen soll. Getragen wird der Verein von den Hafenbetrieben und der Gewerkschaft Verdi. Seit einigen Monaten brodelt es hinter den Kulissen. Klare Aussagen gibt es jedoch nicht.

Exklusiv. Kritisch. Nah.

Du willst gratis weiterlesen ?

Gib einfach deine E-Mail-Adresse ein und lies einmalig kostenlos.

Die Bedingungen für die Nutzung Ihrer E-Mail Adresse finden Sie unter diesem Datenschutzhinweis.
Testmonat
0,99€
  • Icon Haken Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Icon Haken Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
Einzelabo
14,90€
  • Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
  • jederzeit monatlich kündbar
nach Oben
Du schaust dir gerade an.
  • Autor kontaktieren