Die Krise hat den Wochenmarkt verändert: (von links) Olaf Dietzel, Ralf Eidner, Andrea Eichinger und Benjamin Peters.

Die Krise hat den Wochenmarkt verändert: (von links) Olaf Dietzel, Ralf Eidner, Andrea Eichinger und Benjamin Peters.

Foto: Thorsten Brockmann

Heute

Wochenmarkt: Abstand halten ist weiterhin wichtig

Auf den Wochenmärkten setzen die Händler weiter auf Abstand. Mindestens bis zum Jahresende, schätzt Marktmeisterin Andrea Eichinger, müssen die Stände nach hinten enger zusammenrücken, damit für die Kunden davor mehr Platz ist. Denn das Coronavirus hat auf den Wochenmärkten vor allem für eines gesorgt: viel mehr Besucher.

Kreis-Icon-Nordstern
Bundesweit gehen laut der Deutschen Marktgilde mehr Menschen auf Wochenmärkten einkaufen. Konkrete Zahlen dazu gibt es zwar nicht, und auch Marktmeisterin Eichinger muss für die Stände auf dem Geestemünder Neumarkt passen, „aber im März und April war das Kundenaufkommen schon extrem“, sagt Obst- und Gemüsehändler Olaf Dietzel, einer der Marktsprecher. An der frischen Luft unter freiem Himmel frische Waren einzukaufen – da erscheint die Ansteckungs- und Verbreitungsgefahr geringer. „Die Märkte haben profitiert“, sagt Blumenhändler Benjamin Peters.

Exklusiv. Kritisch. Nah.

Damit Sie den Artikel vollständig ausdrucken können, benötigen Sie ein Online-Abonnement.