Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
In Berlin ging es um angemessene Preise für landwirtschaftliche Produkte: Kanzlerin Angela Merkel forderte mehr Fairness und regionale Produktion.

In Berlin ging es um angemessene Preise für landwirtschaftliche Produkte: Kanzlerin Angela Merkel forderte mehr Fairness und regionale Produktion.

Foto: Stefan Sauer

Heute

Die Warnung vor Dauertiefstpreisen

Icon Merkliste
Icon Facebook Icon Twitter Icon Mail

Gepökelter Krustenbraten um die Hälfte reduziert, zwei Kilo Hähnchenschenkel für 3,99 Euro: Im Konkurrenzkampf um die Kunden locken Supermärkte regelmäßig mit Schnäppchen für Lebensmittel. Das bringt nicht nur Bauern in Rage, die seit Monaten mit Traktoren protestieren – gegen neue Auflagen und Kosten beim Umwelt- und Tierschutz, aber auch für mehr Wertschätzung für sich und ihre Produkte. Die Bundesregierung hat das Brodeln aufgenommen. Nach einem „Agrargipfel“ lud Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Montag den Handel zu sich und platzierte einen mahnenden Appell für Fairness und regionale Produktion. In Preise eingreifen will der Staat aber nicht.

Kapitel in diesem Artikel

Kreis-Icon-Nordstern

Lebensmittelgipfel im Kanzleramt

Exklusiv. Kritisch. Nah.

Du willst gratis weiterlesen ?

Gib einfach deine E-Mail-Adresse ein und lies einmalig kostenlos.

Die Bedingungen für die Nutzung Ihrer E-Mail Adresse finden Sie unter diesem Datenschutzhinweis.
Testmonat
0,99€
  • Icon Haken Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Icon Haken Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
Einzelabo
14,90€
  • Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
  • jederzeit monatlich kündbar
nach Oben
Du schaust dir gerade an.
  • Autor kontaktieren