Das Denkmal der Brüder Grimm in Kassel.

Das Denkmal der Brüder Grimm in Kassel.

Foto: dpa

Leben

Der schwule Grimm-Bruder

Ob Hans im Glück oder Dornröschen - bei deutschen Märchen denkt jeder an die Brüder Grimm. Dabei waren Jacob und Wilhelm nicht die einzigen in der Familie, die Märchen sammelten. In ihrem neuen Buch „Der fremde Ferdinand“ lassen die Literaturwissenschaftler Heiner Boehncke und Hans Sarkowicz einem weitgehend unbekannten Bruder Grimm späte Gerechtigkeit widerfahren. Denn einen großen Teil der biografischen Erkundung nehmen die von Ferdinand Grimm gesammelten Sagen und Märchen ein.

Kreis-Icon-Nordstern
Als germanistischer Detektiv war Boehncke bereits in der Vergangenheit mit einem Buch über Goethes Großvater aktiv. „Wir sind da irgendwie reingeschlittert in die Suche nach den Vergessenen“, sagt er. Im Laufe seines Germanistenlebens habe er schon viel über die Brüder Grimm geschrieben, nun wollte er zusammen mit seinem Co-Autor die übrige Familie unter die Lupe nehmen.

Exklusiv. Kritisch. Nah.

Damit Sie den Artikel vollständig ausdrucken können, benötigen Sie ein Online-Abonnement.