Sobald der Verkehr auf Autobahnen oder mehrspurigen Außerortsstraßen nur noch im Schritttempo rollt, müssen Autofahrer die Gasse bilden. Foto: Hollemann/dpa

Sobald der Verkehr auf Autobahnen oder mehrspurigen Außerortsstraßen nur noch im Schritttempo rollt, müssen Autofahrer die Gasse bilden. Foto: Hollemann/dpa

Foto: Hollemann

Sobald der Verkehr auf Autobahnen oder mehrspurigen Außerortsstraßen nur noch im Schritttempo rollt, müssen Autofahrer die Gasse bilden. Foto: Hollemann/dpa

Leben

„Es ist nicht kompliziert, den Weg richtig frei zu machen“

Rote Bremsleuchten, Warnblinker, alle Autos werden langsamer: „Höchste Zeit, an die Rettungsgasse zu denken, damit Feuerwehr, Sanitäter, Notärzte oder Polizei schnell zum Unfallort gelangen kommen“, sagt Polizeioberkommissar Lutz Klose. Dabei kann jede Minute über Leben und Tod entscheiden. Deshalb müssen Autofahrer die Gasse auf Autobahnen oder mehrspurigen Außerortsstraßen bereits bilden, sobald der Verkehr im Schritttempo rollt. In unserer neuen Verkehrssicherheitsserie erklären wir in Kooperation mit der Polizei Bremerhaven Verkehrsregeln, die Autofahrer oft missachten oder gar nicht kennen. Heute geht es um die Rettungsgasse.

Kreis-Icon-Nordstern
„Es ist nicht kompliziert, den Weg richtig frei zu machen“, sagt Klose. Trotzdem muss er immer wieder beobachten, dass Verkehrsteilnehmer sich falsch verhalten oder überhaupt nicht reagieren. Das Verfahren ist eigentlich ganz einfach: Nur wer auf dem ganz linken Streifen fährt, weicht nach links aus. Alle anderen Spuren rücken nach rechts. Durch die Gasse sollten auch große Rettungsfahrzeuge passen. „Macht der Nachbar keinen Platz, kann man zur Not hupen, mit nicht beleidigenden Handzeichen Hinweise geben oder durchs Seitenfenster den Kontakt suchen“, sagt Polizeioberkommissar Thorsten Spengler. Wichtig sei es, dem Vordermann ausreichend Platz zum Rangieren lassen. „Bei Annäherung an einen Stau darf das Warnblinklicht eingeschaltet werden, um andere vor dieser Gefahr zu warnen“, erklärt Spengler.

#WirFürDenNorden

Gemeinsam durch die Krise - mit Fakten statt Fake

Seit 125 Jahren sind wir für die Region da.
Wir informieren über neueste Nachrichten und lokale Ereignisse.

Mit NORD|ERLESEN bieten wir ein Digital-Magazin für Lokales, Land, Leute und Lifestyle. Tauche ein in hochwertige Reportagen, regionale Ereignisse, hilfreiche Ratgeber u. v. m.

Sichere Dir den Zugang zu den exklusiven NORD|ERLESEN-Premium-Inhalten.

30 Tage-Test*
kostenlos
  • Icon Haken Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Icon Haken Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
* Nach der 30-tägigen Testphase endet das Abonnement. Auf Wunsch kann in das Einzelabo übergegangen werden.
Einzelabo*
14,90€ /mtl.
  • Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
  • jederzeit monatlich kündbar
* Wird jeden Monat automatisch verlängert. Jederzeit monatlich kündbar. 
Print- & ePaper-Abonnenten*
kostenlos
  • Icon Haken Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Icon Haken Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
* Für Abonnenten der NORDSEE-ZEITUNG, der KREISZEITUNG WESERMARSCH & der ZEVENER-ZEITUNG.

Du willst gratis weiterlesen ?

Gib einfach deine E-Mail-Adresse ein und lies einmalig kostenlos.

Der Nutzung Deiner Daten kannst Du jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise findest Du unter Datenschutz.
nach Oben