Bio-Schweine auf dem Hof der Familie Icken in Sievern.

Bio-Schweine auf dem Hof der Familie Icken in Sievern.

Foto: Nicole Böning

Leute

Große Hürden beim Umstieg auf ökologische Landwirtschaft

Wie schwer fällt konventionell wirtschaftenden Landwirten der Umstieg auf eine ökologische Wirtschaftsweise? Was sind die Hindernisse? Beim Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen (KÖN) können sich Landwirte über die Umstellung ihres Betriebs zu ökologischer Wirtschaftsweise informieren. Geschäftsführerin Carolin Grieshop berichtet aus dem Beratungsalltag und was die Landwirte bewegt.

Kreis-Icon-Nordstern
Wer kommt zu Ihnen und was sind die Gründe? Meist sind es sehr skeptische Menschen, die viele Fragen haben. Sie versuchen so viele Informationen wie möglich aus vielen verschiedenen Quellen zu bekommen. Sie informieren sich nicht nur bei uns, sondern auch bei der Landwirtschaftskammer, den Verbänden und woanders. Das ist gut und wichtig. Den meisten Zulauf haben wir, wenn die Preise für die konventionellen Produkte sehr schlecht sind und die Landwirte Lösungen suchen. Manchmal kommen auch sehr junge Menschen, die sehr ideologisch an die Umstellung herangehen. Dann steht die Umstellung an erster Stelle und alles andere wird passend gemacht.
Carolin Grieshop, Geschäftsführerin des Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen (KÖN).

Carolin Grieshop, Geschäftsführerin des Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen (KÖN).

Foto: KÖN

Exklusiv. Kritisch. Nah.

Damit Sie den Artikel vollständig ausdrucken können, benötigen Sie ein Online-Abonnement.