Bob und Ursula Orr wohnen in Florida. Im Frühjahr aber haben sie eine Kreuzfahrt unternommen.

Bob und Ursula Orr wohnen in Florida. Im Frühjahr aber haben sie eine Kreuzfahrt unternommen.

Foto: privat

Bob und Ursula Orr wohnen in Florida. Im Frühjahr aber haben sie eine Kreuzfahrt unternommen.

Leute Grußbrücke

Grußbrücke: Von erfüllten Wünschen und schönen Tagen

Unsere liebgewonnene Grußbrücke schafft jedes Jahr vor Weihnachten eine Verbindung zwischen Menschen auf der ganzen Welt und unserem Norden – zwischen der „alten“ und der „neuen“ Heimat. Menschen schreiben uns von überall her ihre Grüße an Verwandte, Freunde und Bekannte in Bremerhaven und umzu. Ursula Orr und Lisa Tietje senden ihre Grüße in bewegten Zeiten aus dem sonnigen Florida, USA.

Kreis-Icon-Nordstern

Kapitel in diesem Artikel

Ursula Orr geb. Reck, Florida, USA

Weihnachten steht wieder vor der Tür und somit will ich mich auch wieder an der Grußbrücke beteiligen. Niemand konnte ahnen, was in diesem Jahr passieren würde. Es scheint wie ein Alptraum, der nicht aufhört.

Wir begannen das Jahr mit einer langersehnten sechswöchigen Schiffsreise in den Südpazifik. Am 29. Februar flogen wir nach Los Angeles, wo unser Schiff lag. Nach sieben Tagen gelangten wir nach Hawaii und besuchten die Inseln Oahu, Hawaii,

Bora Bora: Die Farben Wassers reichen von blau, grün bis türkis.

Bora Bora: Die Farben Wassers reichen von blau, grün bis türkis.

Foto: ptivat

Maui und Kuwai. Danach ging es weiter in den Südpazifik. Wir überquerten den Äquator und kamen in Tahiti an, dann ging es weiter nach Moorea, der Schwesterinsel von Tahiti und nach Bora Bora, welche meine Lieblingsinsel wurde. Die Farben des Meerwassers dort sind unglaublich schön – von blau, grün bis türkis – und das Wasser wirkt unglaublich sauber. Dort kann man Bungalows mieten, die auf Pfählen über dem Wasser stehen. Sie haben aber auch ihren Preis. Wir haben geschnorchelt und wurden von unsagbar vielen Haien umkreist. Ich habe es nur zehn Minuten ausgehalten, Bob hatte mehr Mut als ich.

Dann ging es zurück nach Los Angeles und weiter nach Porta Vallarta, Mexico, Huatulco, Nicaragua, Costa Rica, Panama City und dann durch den Panama Kanal weiter bis nach Fort Lauderdale, Florida.

Hoffen auf 2021

Als wir zu Hause ankamen, wurde wegen Corona alles geschlossen. Wollen wir hoffen, dass das kommende Jahr bessere Aussichten hat.

Wir grüßen alle unsere Bekannten und Verwandten in Deutschland, besonders meine Schwester Inge Falkenberg und Schwager Horst in Drangstedt/Geestland, Waltraud Wetjen in Bederkesa, Erika Sleboda in Alfstedt, Ursula Harpering in Bederkesa sowie alle, die mich noch kennen. Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!

Ursula Orr geb. Reck
Winter Haven, Florida, USA
rorrfl@brighthouse.com

Lisa Tietje, Florida, USA

Liebe Freunde und Bremerhavener, ich bin sehr erfreut, euch alle wieder begrüßen zu können. Wer weiß denn, ob es ein nächstes Mal gibt.

Ein schöner Tag im Vogelpark

Das war mal wieder ein Spaß an meinem Geburtstag im Februar. Mein Enkelsohn und seine Frau hatten mit uns einmal etwas ganz anderes vor als gewöhnlich. Es war eine Überraschung. Ich wusste erst, was mich erwartet, als wir unser Ziel erreicht hatten. Wir haben einen privaten Vogelpark besucht. Dort gab es viele kleine und große exotische Vögel. Wir sind zwei Stunden im Vogelpark umhergelaufen, denn er war sehr groß. Beim Eintritt konnte man zwei verschiedene Sorten von Futter kaufen. Wenn wir am Zaun das falsche Futter hinhielten, dann blieben die Vögel auf der Stange sitzen, beim richtigen Futter kamen sie an den Zaun. Manche Papageien haben mit uns geredet. Es war wirklich schön, mal rauszukommen und etwas Neues zu sehen. Meine Freundin Jill war dieses Mal nicht mit dabei, sie besuchte auf Hawaii ihre Tochter und Familie. Sie wollte das neue Enkelkind sehen. Meine Freundin verbringt sehr gerne Zeit auf Hawaii.

An ihrem Geburtstag hat Lisa Tietje mit der Familie einen schönen Tag im Vogelpark verbracht.

An ihrem Geburtstag hat Lisa Tietje mit der Familie einen schönen Tag im Vogelpark verbracht.

Foto: privat

Nach dem Besuch des Vogelparks sind wir noch in ein mexikanisches Restaurant gegangen. Dort ist es sehr gemütlich. Sie haben hübsch bemalte Stühle und einen Springbrunnen im Restaurant. Die Wände sind auch bemalt mit Mexikanern, die große Sombreros tragen. Ich freue mich, dass es ein schöner Tag war und ich mithalten konnte. In meinem Alter ist das nicht selbstverständlich.

Es fehlt an Disziplin

Seit langer Zeit gehen wir eigentlich nicht mehr essen, denn alle Restaurants haben Klimaanlagen. Ich befürchte, dass das Virus so trotz Abstand verbreitet wird. Die Leute wollen sich aber nichts verbieten lassen, obwohl Einschränkungen die einzige Möglichkeit sind, sich und andere zu schützen. Es fehlt einfach an Disziplin.

Nun wünsche ich allen Bremerhavenern und vor allem den Mitarbeitern der NORDSEE-ZEITUNG und meinen Freunden und meiner Schwägerin Telse, Marlies und Herbert, Elke, Renate, Gisela, Christa, Annegret und Ilse und Holger frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!

Lisa Tietje
6115 N Davis Hwy Apt. 55A
Pensacola, Florida 32504, USA

nach Oben