Beinahe jeden Tag steht Taisija Hirsch auf dem Eis.

Beinahe jeden Tag steht Taisija Hirsch auf dem Eis.

Foto: Ralf Masorat

Leute

Kleine Kufen, große Kür

Über die Lautsprecher in der Eisarena Bremerhaven ertönt die Titelmelodie von Sailormoon. Auf dem Eis trainieren an die 30 Eiskunstläuferinnen. Aber die Melodie gehört nur einer: Taisija Hirsch. Es ist das Lied zu ihrer Kür. Und sie springt, sie dreht Pirouetten, sie gleitet über das Eis wie eine Große. Dabei ist Taisija noch ziemlich klein. Sie ist gerade einmal zehn. Aber sie weiß genau, wo sie hinwill. Nach ganz oben.

Kreis-Icon-Nordstern
Viele Kinder träumen davon, später mal was Großes zu machen. Sie wollen Fußballer oder Influencer oder Model oder Geheimagent werden. Für viele Kinder bleibt es ein Traum. Auch für Taisija ist die Teilnahme an der Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft noch ein Traum. Aber sie arbeitet hart daran, diesem Traum ein Stückchen näher zu kommen. Vier- bis fünfmal in der Woche steht sie auf dem Eis.

Exklusiv. Kritisch. Nah.

Damit Sie den Artikel vollständig ausdrucken können, benötigen Sie ein Online-Abonnement.