50 Studierende in Bremerhaven erhalten finanzielle Beihilfe

Die Hochschule Bremerhaven unterstützt Studierende über einen Sozialfonds. In Zeiten von Corona haben viele von ihnen keine Möglichkeit, sich über Nebenjobs zu finanzieren und das Geld in den Familien wird knapp.

Geld wurde gespendet

Die Ersparnisse sind aufgebraucht, den Familien fehlt das Geld zur weiteren finanziellen Unterstützung: Durch die noch andauernden bundesweiten Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus geraten zunehmend mehr Studierende unverschuldet in eine finanzielle Notlage. Kurzfristige Hilfe ermöglicht der spendenbasierte Sozialfonds der Hochschule Bremerhaven, der Anfang April eingerichtet wurde.

Hilfe für finanzielle Engpässe

Er dient zum Beispiel dazu, finanzielle Engpässe bis zum Studiendarlehen aus dem Fonds des Studierendenwerks zu überbrücken. Dank der großen Spendenbereitschaft erhielten laut Hochschule erstmals fünfzig Studierende eine Beihilfe von bis zu 300 Euro pro Person.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
nach Oben
Du schaust dir gerade an.
  • Autor kontaktieren