A 27: Bremerhavener zwingt Fahranfänger (19) zum Stillstand - Führerschein weg

Weil ein 19-jähriger Fahranfänger aus dem Cuxland einem 31-jährigen Bremerhavener auf der A 27 nicht sofort Platz machte, bremste dieser den Fahranfänger bis zum Stillstand aus, stieg aus und trat aufgebracht gegen dessen Auto. Diese Aktion am Donnerstag kostete den 31-jährigen Mann den Führerschein.

Signale bleiben ohne Wirkung

Der Bremerhavener war auf der A 27 zwischen den Anschlussstellen Neuenwalde und Debstedt unterwegs. Er ärgerte sich, dass ein vor ihm auf der Überholspur fahrender Autofahrer nicht sofort Platz machte - trotz Lichthupe und Blinker.

Ausgebremst

Der 31-Jährige überholte den Cuxhavener kurzerhand rechts und scherte vor ihm wieder ein. Dann bremste er den Fahranfänger bis zum Stillstand aus. Der Aufmerksamkeit anderer Verkehrsteilnehmer und auch Glück ist es zu verdanken, dass es in dieser Situation keinen Unfall gab.

Auto beschädigt

Der Bremerhavener stieg aus seinem Auto aus und wollte den ausgebremsten Autofahrer zur Rede stellen. Er war derart aufgebracht, dass er gegen das Auto des 19-Jährigen trat und es dabei beschädigte. Die Polizei konnte die Kontrahenten anschließend auf dem Pannenstreifen stehend antreffen und den Sachverhalt aufnehmen.

Strafverfahren eingeleitet

Gegen den 31-Jährigen wurde ein Verfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet. Außerdem wurde der Führerschein des Täters auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Stade sichergestellt.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.

Zum Artikel

Erstellt:
6. März 2020, 12:21 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

nach Oben
Du schaust dir gerade an.
  • Icon Autor kontaktieren Autor kontaktieren

Icon schließen