Angriff auf Schafe: Es war ein Wolf

Drei Schafe wurden im Februar auf einer Weide bei Seefeld schwer verletzt, eines musste eingeschläfert werden. Nun steht fest: Der Angreifer war ein Wolf.

Laboranalyse bestätigt Verdacht

Knapp ein Vierteljahr nach der Attacke auf die Herde, haben Anita und Wilco Brouwer das Ergebnis der Laboranalyse erhalten. „Nach Auswertung aller verfügbaren Informationen konnte [...] mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Wolf als Verursacher festgestellt werden“, heißt es in dem Schreiben.

Amtliche Feststellung

„Abschließend wird daher die amtliche Feststellung ‚Wolf‘ getroffen.“ Damit ist klar, dass Anfang Februar ein Wolf auf Beutezug in der nördlichen Wesermarsch war.

Sichtungen rund um Nordenham

In den Tagen vor und nach der Attacke auf die Herde der Brouwers wurden zudem Sichtungen aus Kleinensiel, Grebswarden und Ahndeich gemeldet.

Weitere Angriffe auf Nutztiere

Angriffe auf Nutztiere gab es später im Februar in der Gemeinde Ovelgönne, im März in der südlichen Wesermarsch. Hier stehen die Ergebnisse der Laborproben noch aus.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Mai 2020, 19:00 Uhr
Aktualisiert:
7. Mai 2020, 19:42 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 24sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

nach Oben