Beantragung von Corona-Hilfen läuft nach Verzögerung nun an

In Niedersachsen ist die zunächst von Serverproblemen ausgebremste Online-Beantragung der Corona-Hilfen für Unternehmen angelaufen. Zumindest eingeschränkt war das Kundenportal der landeseigenen Förderbank am Freitagmorgen verfügbar.

Homepage der NBank zusammengebrochen

„Um die Funktionsfähigkeit des Portals zu gewährleisten, haben wir den Zugang auf eine Anzahl an maximalen Nutzern eingeschränkt“, teilte die NBank mit. Eigentlich hatte das Beantragen bereits am Mittwoch unmittelbar nach der Freigabe des 4,4 Milliarden Euro schweren Hilfspakets durch den Landtag beginnen sollen. Danach aber kam es zu 220.000 Aufrufen der Homepage der NBank, was die Technik zum Zusammenbruch brachte.

Die Zuschüsse sind gestaffelt

Das Zuschussprogramm „Liquiditätssicherung für kleine Unternehmen“ des Landes richtet sich an Firmen und Selbstständige mit bis zu 49 Beschäftigten, die sich aufgrund der Corona-Krise in einer existenziellen Notlage befinden. Die Zuschüsse sind gestaffelt: bis fünf Beschäftigte gibt es 3000 Euro, bis zehn Beschäftigte 5000 Euro, bis 30 Beschäftigte 10.000 Euro und bis 49 Beschäftigte 20.000 Euro. Für dieses Programm sind vorläufig 100 Millionen Euro vorgesehen. Eine Hausbank ist dafür nicht notwendig. (lni)


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.

Zum Artikel

Erstellt:
27. März 2020, 10:39 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 27sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

nach Oben
Du schaust dir gerade an.
  • Icon Autor kontaktieren Autor kontaktieren

Icon schließen