Betrunkener Beifahrer zieht Handbremse auf der Autobahn

Mit einem Griff zur Handbremse hat ein betrunkener Beifahrer auf der Autobahn A27 nicht nur sich selbst, sondern auch die 22-jährige Fahrerin in Gefahr gebracht. Der Wagen krachte in die Leitplanke.

Mutwillig eingegriffen

In der Leitplanke landete der Wagen einer 22-Jährigen aus Misselwarden nachdem der erheblich alkoholisierte 30-jährige Beifahrer aus Bremerhaven die Handbremse gezogen hatte. Beide waren am Sonntagabend gegen 20 Uhr auf der A 27 aus Cuxhaven in Richtung Bremen unterwegs. Der Beifahrer hatte angeblich etwas auf der Fahrbahn gesehen und deshalb die Handbremse angezogen.

Pkw geriet außer Kontrolle

Durch diesen Eingriff geriet der Pkw außer Kontrolle und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Verletzt wurde durch den Unfall niemand. Dem Beifahrer wurde auf der Polizeidienststelle eine Blutprobe entnommen.

Verwicklungen deckten Straftaten auf

Vor der Fahrt zur Dienststelle legte der Bremerhavener versehentlich seine Geldbörse auf das Dach des Funkstreifenwagens. Diese ging während der Fahrt verloren. Eine weitere Funkstreife fand die Geldbörse und den Inhalt verstreut auf der Autobahn wieder. Dabei stellten die Beamten fest, dass der Mann einen gefälschten Führerschein bei sich führte. Der 30-Jährige muss sich nun wegen diverser Straftaten verantworten.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
nach Oben