Binnenschiff verunglückt auf der Weser bei Dörverden

Ein Binnenschiff ist auf der Weser im Landkreis Verden verunglückt.

Ruderausfall als Unglücksursache

Der mit 670 Tonnen Gerste beladene Frachter war am Samstag bei Dörverden nach einem Ruderausfall manövrierunfähig, wie ein Sprecher der Wasserschutzpolizei Nienburg am Sonntag mitteilte. Das Schiff wurde gegen eine Mole gedrückt und drohte in eine 500 Meter entfernte Wehranlage eines Wasserkraftwerks abzutreiben.

Arbeitsschiff zieht Havaristen in die Fahrrinne

Die Strömung sei an dieser Stelle besonders stark, sagte der Sprecher. Mit der Bergung waren Einsatzkräfte von Feuerwehr, DLRG, Wasserschutzpolizei und Technischem Hilfswerk beschäftigt. Ein Arbeitsschiff zog den Havaristen von der Mole zurück in die Fahrrinne. Gegen 2 Uhr am Sonntag wurde das Binnenschiff dann am Weserufer festgemacht. (lni)


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.

Zum Artikel

Erstellt:
15. März 2020, 14:57 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 19sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

nach Oben
Du schaust dir gerade an.
  • Icon Autor kontaktieren Autor kontaktieren

Icon schließen