Bremerhaven: Notbetreuung für Kinder wird fortgesetzt

Wichtig für Bremerhaven: Die Notbetreuung für Kinder, deren Erziehungsberechtigte in der sogenannten kritischen Infrastruktur beschäftigt sind, wird auch in den Osterferien fortgesetzt. Das hat Dezernent Michael Frost in einer Mitteilung bekannt gegeben.

Dezernent Frost: Betreuung kann bei Bedarf ausgedehnt werden

Die Betreuung könne bei Bedarf auch auf die Wochenenden und die Feiertage ausgedehnt werden, so Frost. „Eltern, deren Kinder bereits jetzt in der Notbetreuung sind, werden bereits von den Einrichtungsleitungen nach dem Betreuungsbedarf in den Ferien befragt. Soweit weitere Eltern die Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen, bitten wir diese, sich kurzfristig mit der Kindertageseinrichtung oder Schule des Kindes in Verbindung zu setzen. Dort werde die Anmeldung aufgenommen, sofern die Voraussetzungen für die Aufnahme in die Betreuung gegeben sind.“

Diese Bereiche gehören zur krisenrelevanten Infrastruktur:

  • Gesundheitswesen
  • Feuerwehr (inklusive Rettungsdienst)
  • Vollzugsdienst der Polizei
  • Katastrophenschutz
  • Sicherung der Notversorgung in Kita und Schule
  • Ver- und Entsorgung (Strom, Wasser, Energie, Abfall)
  • Justiz (Gerichte, Staatsanwaltschaft, Strafvollzug)
  • Stationäre Betreuungseinrichtungen
  • Ambulante Pflegedienste und stationäre Pflegeeinrichtungen
  • Informationstechnik und Telekommunikation
  • Ernährung, Hygiene (Produktion, Groß- und Einzelhandel) – inklusive Zulieferung, Logistik
  • Transport und Verkehr
  • Finanzen
  • Öffentliche Behörden von Bund, Land, Kommunen und Sozialversicherung

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.

Zum Artikel

Erstellt:
27. März 2020, 08:39 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 26sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

nach Oben
Du schaust dir gerade an.
  • Autor kontaktieren