Bremerhavener Polizei löst Poker-Runde auf

Dass in Corona-Zeiten keine Menschenansammlungen gestattet sind, sollte sich inzwischen herumgesprochen haben. Das hielt aber am vergangenen Donnerstagabend eine Gruppe von 16 Personen nicht davon ab, ein Poker-Turnier zu veranstalten. Die Spielgemeinschaft wurde von der Polizei aufgelöst.

Hinweis nachgegangen

Gegen 21 Uhr erhielt die Polizei einen Hinweis darauf, dass in den Räumlichkeiten eines Hauses in der Bürgermeister-Smidt-Straße mehrere Menschen zusammen Karten spielen sollten. So suchten die Beamten die Örtlichkeit auf.

Viele Stimmen

Durch die mit Folie verklebten Fenster im Erdgeschoss war nichts zu sehen. So klopften die Polizisten an die Tür und ihnen wurde aufgemacht. Zunächst waren viele Stimmen zu hören und dann auch die dazugehörigen Personen zu sehen.

Ermittlungen eingeleitet

Insgesamt 16 Personen saßen dicht beieinander an Tischen und spielten offenbar Poker. Die Polizeibeamten erklärten das Turnier für beendet und schickten die Spieler nach Hause. Gegen die Pokerspieler wird nun ermittelt.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Mai 2020, 13:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 20sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

nach Oben