Langzeitausgang und Aufschub

Es geht um Gefangene, die bereits im offenen Vollzug sind und die in den kommenden sechs Monaten entlassen werden. Sie bekommen Langzeitausgang. Entlassen werden können zudem Gefangene, deren Strafe ohnejin bis zum 18. Mai endet. Sie müssen eine Vorerkrankung haben und mindestens 50 Jahre alt sein. Menschen, die zu kurzen Freiheitsstrafen verurteilt wurden und die ihre Haft antreten müssen, können Aufschub bis zum 18. Mai bekommen.


Warum der Senat heute sein Soforthilfeprogramm auch auf größere Betriebe ausweitet, lest Ihr am Samstag in der NORDSEE-ZEITUNG.