Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Ingenieure von Hitachi Zosen Inova Etogas (HZTE) testen verschiedene Materialien und Konfigurationen, um die Wasserstoffproduktion zur Serienreife zu bringen.

Ingenieure von Hitachi Zosen Inova Etogas (HZTE) testen verschiedene Materialien und Konfigurationen, um die Wasserstoffproduktion zur Serienreife zu bringen.

Foto: Schuster/HZI

Heute Erfolgsgeschichten

Damit die Windräder nicht still stehen

Icon Merkliste
Icon Facebook Icon Twitter Icon Mail

Auto, Industrie, Haushalt - Wasserstoff wird, wenn sich die Experten nicht irren, künftig in so ziemlich allen Lebensbereichen, in denen Energie gebraucht wird, eine Rolle spielen. Eine wichtige sogar. Kein Wunder, dass sich Ingenieure mit der Frage befassen, wie das Gas effizient und günstig produziert werden kann. Bei Hitachi Zosen Inova in Zeven hat man die Antwort offenbar gefunden.

Kreis-Icon-Nordstern
Wenn Michael Doll in der Region unterwegs ist, dann wird er häufig daran erinnert, woran er gerade arbeitet. Eigentlich immer, wenn er einen Windpark sieht. Die Anlagen repräsentieren ein Dilemma, aus dem er und seine Kollegen einen Ausweg aufzeigen: Windstromproduktion orientiert sich nicht am Bedarf.

Exklusiv. Kritisch. Nah.

Du willst gratis weiterlesen ?

Gib einfach deine E-Mail-Adresse ein und lies einmalig kostenlos.

Die Bedingungen für die Nutzung Ihrer E-Mail Adresse finden Sie unter diesem Datenschutzhinweis.
Testmonat
0,99€
  • Icon Haken Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Icon Haken Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
Beta Kontakt nach Oben
Du schaust dir gerade an.
  • Autor kontaktieren