„Das ist vollkommen unseriös“

Der SPD-Vorsitzende Martin Günthner kritisiert den Lockerungsplan der niedersächsischen Landesregierung bezüglich der Corona-Verfügungen.

Gaststätten dürfen auch öffnen

Der Corona-Lockerungsplan der niedersächsischen Landesregierung stößt auf Kritik von Bremerhavens SPD-Vorsitzenden Martin Günthner. „Das ist vollkommen unseriös, was Niedersachsen da macht“, sagte er am Montag. Der ehemalige Senator stößt sich daran, dass Spielplätze, Schulen und Kindergärten im Nachbarland nur schrittweise wieder öffnen dürfen, während Gaststätten und Restaurants bei reduzierter Auslastung den Betrieb wieder aufnehmen können. „Und in Kneipen halten die Leute dann Abstand. Absurd“, sagte Günthner auf Nachfrage der Nord24.

Die niedersächsischen Extreme

„Die Niedersachsen fallen immer von einem Extrem ins andere“, beklagte er. Zuerst habe man die Baumärkte geschlossen, so dass dann die Bewohner aus den Umlandgemeinden die Bremerhavener Märkte aufsuchten. Dann seien die Strände gesperrt worden. „Jetzt versuchen sie, alle bei der Gastronomie zu überholen. Schlicht unseriös“, sagte Günthner.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Mai 2020, 19:33 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 24sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

nach Oben
Du schaust dir gerade an.
  • Autor kontaktieren