Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Ein Haus

Das Wohnhaus des Hofes Linnemann in der Schiffdorfer Tegelstraße ist im Jahr 1904 errichtet worden. Bis auf das Dach hat es sich bis heute kaum verändert.

Foto: Martina Albert

Heute

Den Bomben des Krieges getrotzt

Icon Merkliste
Icon Facebook Icon Twitter Icon Mail

Wenn man sich von den Hauptstraßen in Schiffdorf entfernt, tritt sie zutage, die ländliche Prägung des Ortes. Im Norden in der Tegelstraße findet sich der Hof Linnemann, der 1904 gebaut wurde. Das Wohnhaus der Familie hat nur mit Glück 1942 einen Bombenangriff der Engländer überstanden. Die große Scheune wurde jedoch ein Opfer des Angriffs.

Kreis-Icon-Nordstern
Das genaue Datum des Bombenangriffs weiß Bernd Linnemann nicht, er ist erst 20 Jahre nach dem Krieg geboren. Wohl aber kennt er die Erzählungen aus dieser Zeit. Zwar wurde die große Scheune des Hofes durch die Bomben annähernd vollständig zerstört, allerdings blieb das Wohnhaus verschont. Dieses Glück hatten nicht alle in der näheren Umgebung, berichtet Bernd Linnemann. Das Wohnhaus der Familie Linnemann war damals wohl eines der wenigen in der Umgebung ohne Strohdach. Seine Vermutung: Vielleicht sei deshalb ein Übergreifen der Flammen ausgeblieben. Trotzdem ist der Verlust der großen Scheune ein harter Schlag.

Exklusiv. Kritisch. Nah.

Du willst gratis weiterlesen ?

Gib einfach deine E-Mail-Adresse ein und lies einmalig kostenlos.

Die Bedingungen für die Nutzung Ihrer E-Mail Adresse finden Sie unter diesem Datenschutzhinweis.
Testmonat
0,99€
  • Icon Haken Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Icon Haken Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
Einzelabo
14,90€
  • Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
  • jederzeit monatlich kündbar
nach Oben
Du schaust dir gerade an.
  • Autor kontaktieren