Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Durch den Antarktis-Vertrag und seine Folgeabkommen ist der Kontinent und seine Bewohner - hier Kaiser-Pinguine in der Atka-Bucht - geschützt.

Durch den Antarktis-Vertrag und seine Folgeabkommen ist der Kontinent und seine Bewohner - hier Kaiser-Pinguine in der Atka-Bucht - geschützt.

Foto: Thomas Steuer

Heute AWI

Eine ganz besondere Geschichte: 60 Jahre Antarktis-Vertrag

Icon Merkliste
Icon Facebook Icon Twitter Icon Mail

Am 1. Dezember 1959 ist der Antarktis-Vertrag unterzeichnet worden, 1961 trat er in Kraft - mitten im Kalten Krieg. In einer Zeit, als in Berlin die Mauer gebaut wurde und die Großmächte nuklear aufrüsteten. Er ist eine einzigartige internationale Vereinbarung und sichert bis heute die friedliche Nutzung des riesigen Kontinents. Welche Folgen das Vertragswerk für Bremerhaven haben würde, hat damals niemand geahnt.

Kreis-Icon-Nordstern
Auch Professor Gotthilf Hempel nicht, der „Vater der deutschen Meeresforschung“, der in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag feierte. Er kam vor fast 40 Jahren in Folge dieser Vereinbarung nach Bremerhaven. „Der Antarktis-Vertrag ist ein Kind des Kalten Krieges. Ich habe die Verhandlungen als junger Mann erlebt, der große Angst um den Frieden hatte“, erzählt Hempel.

Exklusiv. Kritisch. Nah.

Du willst gratis weiterlesen ?

Gib einfach deine E-Mail-Adresse ein und lies einmalig kostenlos.

Die Bedingungen für die Nutzung Ihrer E-Mail Adresse finden Sie unter diesem Datenschutzhinweis.
Testmonat
0,99€
  • Icon Haken Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Icon Haken Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
Beta Kontakt nach Oben
Du schaust dir gerade an.
  • Autor kontaktieren