Einfamilienhaus brennt in Ovelgönne - Drei Verletzte

In der Nacht zu Freitag hat der Dachstuhl eines Einfamilienhauses in Ovelgönne (Landkreis Wesermarsch) gebrannt. Das Feuer war gegen 2.30 Uhr ausgebrochen.

Bewohner gerettet

Die drei Bewohner des Hauses (59, 23 und 18 Jahre alt), die zum Zeitpunkt alle zuhause waren, wurden von der Feuerwehr über ein Flachdach aus dem brennenden Haus gerettet.

Übergreifen des Feuers wird verhindert

Sie erlitten durch die starke Rauchentwicklung leichte Verletzungen und wurden in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr brachte das Feuer am Dachstuhl schnell unter Kontrolle, sodass ein Übergreifen auf die Nebengebäude verhindert wurde.

500.000 Euro Schaden

Das Einfamilienhaus ist durch das Feuer unbewohnbar. Der Brandort wurde von der Polizei beschlagnahmt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Der entstandene Schaden wird auf 500.000 Euro geschätzt.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.

Zum Artikel

Erstellt:
24. April 2020, 08:29 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 19sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

nach Oben