Feuerwehreinsatz in Loxstedter Chemiewerk

Die Ortsfeuerwehr Loxstedt wurde am frühen Donnerstagmorgen zu einem Brandeinsatz in das Chemiewerk an der Helmut-Neynaber-Straße gerufen.

Flammen schlagen aus einer Rohrleitung

Gegen 4.45 Uhr hatten Mitarbeiter Flammen aus einer Rohrleitung zwischen zwei Gebäuden bemerkt und den Notruf gewählt, so der Pressesprecher Gemeindefeuerwehr Loxstedt in einer Mitteilung. Die Ortsfeuerwehr Loxstedt rückte daraufhin mit fünf Fahrzeugen und rund 30 Einsatzkräften aus.

Feuerwehr fordert Drehleiter an

Vor Ort stellten sie fest, dass die Rohrisolierung einer Wasserdampfleitung in Brand geraten war. Da sich diese in einer Höhe von rund acht Metern befand, konnten die Einsatzkräfte erst mittels einer nachgeforderten Drehleiter aus Langen und eines zufällig vor Ort befindlichen Hubsteigers die gezielte Brandbekämpfung aufnehmen.

Polizei nimmt Ermittlungen auf

Der Einsatz dauerte rund eine Stunde an. Die Polizei nahm vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache und der Schadenshöhe auf.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.

Zum Artikel

Erstellt:
9. April 2020, 16:07 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 23sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte

nach Oben