Geestemünde: Autofahrer fährt bei Rot und erfasst Kind

Ein neun Jahre alter Junge hat am Donnerstagvormittag einen Verkehrsunfall in Bremerhaven-Geestemünde nahezu unverletzt überstanden, weil er einen Helm trug. Ein 69-jähriger Autofahrer war bei Rotlicht über eine Ampel gefahren und hatte den Jungen erfasst.

Autofahrer achtet nicht auf die Ampel

Nach Zeugenaussagen war der Neunjährige auf Inlinern unterwegs und wartete mit seiner Mutter zusammen an der Ampel Stresemannstraße/Wiesenstraße, um bei Grün die Fußgängerfurt zu überqueren. Als die Ampel für die Fußgänger umsprang, liefen beide los. Der 69-jährige Autofahrer beachtete allerdings das für ihn rote Lichtsignal nicht.

Das Kind kommt ins Krankenhaus

Das Auto erfasste den Schüler. Das Kind prallte nach Angaben der Polizei mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe, die daraufhin splitterte. Der Neunjährige wurde auf die Fahrbahn geschleudert. Das Kind kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Dank des Helms erlitt der Junge keine Kopfverletzungen, so die Polizei in einer Mitteilung, sondern lediglich Prellungen am Körper.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.

Zum Artikel

Erstellt:
9. April 2020, 17:17 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 22sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

nach Oben