Langen: Betrunkener Autofahrer sorgt für Ärger am Revier

Ein betrunkener Autofahrer ist in der Nacht zu Mittwoch in Langen kontrolliert worden. Im Anschluss sorgte der Mann für Ärger am Revier, so die Polizei.

Atemalkoholwert: 1,58 Promille

Die Polizisten hatten den 37-jährigen Bremerhavener gegen 0.10 Uhr auf der L135 angehalten. Zuvor soll dieser in starken Schlangenlinien gefahren sein. Während der Kontrolle stellten die Polizisten einen Atemalkoholwert von 1,58 Promille fest. Als dem 37-Jährigen eine Blutprobe entnommen werden sollte, beleidigte dieser die Beamten laut Polizei massiv.

Mann bleibt am Revier

Nach der Blutentnahme und der Sicherstellung seines Führerscheins wurde der Mann wieder aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Der Mann blieb laut Polizei jedoch in der Nähe der Zufahrt zum Kommissariat Geestland. Dort stoppte er – offensichtlich nicht einverstanden mit dem Einsatz der Polizei – einen anderen Streifenwagen und beschwerte sich lautstark. Auch dabei beleidigte er die Beamten, so die Polizei.

Notrufmissbrauch

Außerdem wählte er insgesamt zehnmal den Notruf der Polizei und gab dort an, dass die Beamten ihn vor Ort bedrohen und angreifen würden. Da der Bremerhavener trotz mehrfacher Hinweise auf die Straftat des Notrufmissbrauchs weiterhin den Notruf wählte, sollte er vor Ort in Gewahrsam genommen werden.

Diverse Strafanzeigen

Seine Ehefrau erschien jedoch kurz darauf an der Dienststelle und nahm ihren Mann in Obhut. Der Bremerhavener muss nun neben dem Verlust seines Führerscheins mit diversen Strafanzeigen rechnen, darunter Trunkenheit im Straßenverkehr, Beleidigung und Missbrauch von Notrufen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.

Zum Artikel

Erstellt:
15. April 2020, 14:41 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte

nach Oben