Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Von links: Detlef Moors (Präventionsbeauftragter der Bundespolizei) und Thomas Schäfer (Bahnhofmanagement Bremerhaven/Osnabrück).

Von links: Detlef Moors (Präventionsbeauftragter der Bundespolizei) und Thomas Schäfer (Bahnhofmanagement Bremerhaven/Osnabrück).

Foto: Ralf Masorat

Heute

Lebensgefahr an den Bahngleisen

Icon Merkliste
Icon Facebook Icon Twitter Icon Mail

Mit schwersten Verletzungen liegt ein 13 Jahre alter Schüler noch immer in einer Spezialklinik. Beim Herumklettern auf einem abgestellten Güterzug hat er vor drei Wochen einen Stromschlag von der Oberleitung erlitten. Mit einer Plakataktion warnt die Bundespolizei nun bundesweit vor den dramatischen Folgen, an Bahnanlagen zu spielen. Die ersten Poster hängen am Hauptbahnhof.

Kreis-Icon-Nordstern
Holger Jureczko weiß, was passiert, wenn man einer Hochstromleitung an einem Bahnhof zu Nahe kommt. „Innerhalb von Sekunden führt das zu schwersten Verbrennungen, oft steht die Kleidung in Flammen“, sagt der Sprecher der Bundespolizeiinspektion Bremen. „In der Regel überlebt man das nicht oder ist für sein Leben gezeichnet.“

Exklusiv. Kritisch. Nah.

Du willst gratis weiterlesen ?

Gib einfach deine E-Mail-Adresse ein und lies einmalig kostenlos.

Die Bedingungen für die Nutzung Ihrer E-Mail Adresse finden Sie unter diesem Datenschutzhinweis.
Testmonat
0,99€
  • Icon Haken Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Icon Haken Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
Beta Kontakt nach Oben
Du schaust dir gerade an.
  • Autor kontaktieren