Medikamentenversorgung in Deutschland derzeit gesichert

Trotz Hamsterkäufen und vereinzelten Lieferengpässen müssen sich Menschen in Deutschland derzeit keine Sorgen über die Medikamentenversorgung machen.

Sprecher: Panik ist unbegründet

„Es gibt keine Unterversorgung“, sagte ein Sprecher des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). „Kein Patient der Schmerzen hat, geht ohne Schmerzmittel aus der Apotheke heraus.“ Zwar gehe die Corona-Krise nicht spurlos an der Produktion von Arzneien vorbei, es gebe aber keinen Grund zu Panik, hieß es.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.

Zum Artikel

Erstellt:
15. April 2020, 08:09 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 10sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

nach Oben
Du schaust dir gerade an.
  • Autor kontaktieren