Mehrere Corona-Verdachtsfälle an Bord der „Artania“

An Bord des deutschen Kreuzfahrtschiffs „Artania“ besteht der Verdacht, dass zehn Gäste am Coronavirus erkrankt sind. Die Fahrt nach Bremerhaven wurde unterbrochen.

Vor Westaustralien auf Reede

Das Schiff liegt vor Westaustralien auf Reede. 832 Passagiere und 515 Besatzungsmitglieder sind an Bord. 199 Urlauber waren von Sydney nach Hause geflogen, alle anderen wollten einen Monat mit dem Schiff zurück nach Deutschland fahren.

Alle Reisen abgesagt

Mitte April sollte das Schiff in Bremerhaven eintreffen, weil alle Reisen wegen der Corona-Pandemie abgesagt wurden.

Gesundheitsbehörden an Bord

Aber die Fahrt ist nun nach wenigen Tagen unterbrochen. Mehrere Gäste sind krank. Die australische Gesundheitsbehörde ist an Bord.

Was Passagiere von Bord berichten und wie das Virus aufs Schiff gelangt sein könnte, das lest ihr am Donnerstag in der NORDSEE-ZEITUNG.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
nach Oben
Du schaust dir gerade an.
  • Autor kontaktieren