Meisensterben auch im Norden

Auch aus Niedersachsen gehen beim Naturschutzbund Nabu derzeit viele Meldungen über kranke und tote Vögel ein. Vor allem Blaumeisen seien betroffen, sagte Nabu-Sprecher Matthias Freter in Hannover. Der Nabu ruft dazu auf, kranke und tote Vögel im Internet unter www.nabu.de/meisensterben zu melden.

Ammerland und Oldenburg stark betroffen

Erste Fälle des mysteriösen Meisensterbens seien im März aus Rheinhessen gemeldet wurden, erklärte Freter. Bis Dienstag seien in Niedersachsen bereits fast 1200 Meldungen registriert worden. Der aktuelle Schwerpunkt scheine im Nordwesten zu liegen. Viele Fälle gäbe es etwa in den Landkreisen Ammerland und Oldenburg. Bundesweit seien bereits mehr als 8000 kranke oder tote Blaumeisen gemeldet worden. (lni)


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.

Zum Artikel

Erstellt:
17. April 2020, 07:20 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 12sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

nach Oben
Du schaust dir gerade an.
  • Autor kontaktieren