Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Biologen des Alfred-Wegener-Institutes untersuchen in Kooperation mit Bremerhavener Schülern des Schulprojekt "Highsea" Kunststoffabfälle aus dem Meer.

Biologen des Alfred-Wegener-Institutes untersuchen in Kooperation mit Bremerhavener Schülern des Schulprojekt "Highsea" Kunststoffabfälle aus dem Meer.

Foto: Arnd Hartmann

Heute AWI

Plastikfracht aus Spitzbergen

Icon Merkliste
Icon Facebook Icon Twitter Icon Mail

Ayla Marx und Henryk Behrens sieben sich durch Müll. Die angehenden Abiturienten fingern feine Plastikteilchen heraus, bunte Fasern zum Beispiel oder kleine Kunststoffkügelchen. Das Schülerprojekt Highsea am Alfred-Wegener-Institut (AWI) in Bremerhaven hilft, Plastikmüll von Stränden auf Spitzbergen zu sortieren. „Es ist schon sehr beängstigend, was an Plastik in den Ozeanen treibt“, sagt Henryk.

Kreis-Icon-Nordstern
Dr. Melanie Bergmann greift eine blaue Faser aus dem Sortierbehälter. „Sie könnte von Dolly Ropes stammen. Kennt ihr die?“, fragt Bergmann die beiden Schüler. Dolly Ropes sind eine Art Scheuerschutz aus Plastikquasten, die Fischernetze schützen sollen, wenn sie den Meeresgrund schleifen. Doch die Plastikfäden verschleißen schnell und reißen ab. „Man hat sie schon in Kaisergranat nachgewiesen“, berichtet die AWI-Wissenschaftlerin den Schülern.

Exklusiv. Kritisch. Nah.

Du willst gratis weiterlesen ?

Gib einfach deine E-Mail-Adresse ein und lies einmalig kostenlos.

Die Bedingungen für die Nutzung Ihrer E-Mail Adresse finden Sie unter diesem Datenschutzhinweis.
Testmonat
0,99€
  • Icon Haken Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Icon Haken Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
Einzelabo
14,90€
  • Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
  • jederzeit monatlich kündbar
nach Oben
Du schaust dir gerade an.
  • Autor kontaktieren