Reh verendet nach Verkehrsunfall

Nach dem Zusammenprall mit einem Reh kam eine Autofahrerin in Speckenbüttel unverletzt und mit einem Schrecken davon. Die Polizei warnt vor Wildwechsel im Bereich Cherbourger Straße.

Das Tier lag tödlich verletzt am Boden

Am Donnerstagabend befuhr eine 22-jährige Autofahrerin gegen 19.30 Uhr die Cherbourger Straße in Richtung Weddewarden. Plötzlich sprang ein Reh in Höhe der Alfred-Wegener-Straße in nördliche Richtung vor den Wagen. Nach dem Zusammenstoß mit dem Auto blieb das tödlich verletzte Tier auf der Fahrbahn liegen. Das Tier verstarb unmittelbar an der Unfallstelle. Der verständigte Jagdpächter kümmerte sich um den Verbleib des toten Rehes.

Autofahrerin kam mit Schrecken davon

Die Autofahrerin blieb unverletzt, der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 1000 Euro. Die Fahrerin kam mit einem Schrecken davon. In diesem Gebiet kam es bereits des Öfteren zu Wildunfällen. Die Polizei Bremerhaven bittet deshalb um erhöhte Vorsicht.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
nach Oben
Du schaust dir gerade an.
  • Icon Autor kontaktieren Autor kontaktieren

Icon schließen