Sattelzugfahrer auf Irrwegen in Oberndorf

Am Mittwochvormittag wollte ein 57-jähriger LKW-Fahrer aus Velen (NRW) gegen 9.45 Uhr mit seinem mit ca. 20 Tonnen Torf beladenen Sattelzug von Wischhafen nach Vechta fahren. Hierbei vertraute er blind seinem Navigationsgerät und landete schließlich in der Straße Niederstricher Deich in Oberndorf, welche entlang des Ostedeichs führt (zugelassen für Fahrzeuge bis maximal 7,5 Tonnen Gewicht).

Fahrer bleibt unverletzt

Da die Straße für derartige Fahrzeuge nicht ausgelegt ist (gepflasterter Spurplattenweg), geriet der Fahrer mit seinem Sattelzug in den rechten Seitenraum und blieb dort an der Hecke einer 78-jährigen Anwohnerin hängen. Dem Fahrer gelang es nicht mehr sein Gefährt zurück auf die Straße zu lenken. Er wurde bei dem Unfall nicht verletzt.

Bergung gestaltet sich schwierig

Für die Bergung, die zurzeit noch andauert, wurde eine Spezialfirma angefordert.

Aufgrund der besonderen örtlichen Verhältnisse sowie der Lage und Ladung des Sattelzugs gestaltet sich die Bergung äußerst schwierig. Die Straße ist derzeit voll gesperrt. Die Sperrung wird noch bis in die Abendstunden andauern.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.

Zum Artikel

Erstellt:
18. März 2020, 15:43 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 19sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte

nach Oben
Du schaust dir gerade an.
  • Icon Autor kontaktieren Autor kontaktieren

Icon schließen