Saugbagger fing mitten auf dem Wasser Feuer

Auf einer Sandgrube bei Nesse brach im Maschinenraum eines Schwimmkrans ein Feuer aus. Das Gerät hatte 2500 Liter Heizöl an Bord.

Zugang vom Ufer aus

Am Dienstagvormittag kam es bei dem schwimmenden Saugbagger einer Sandgrube bei Nesse zu einem Brand im Maschinenraum. Spaziergänger hatten den Rauch bemerkt und die Feuerwehr informiert. In der Zwischenzeit hatten die Betreiber der Sandgrube den Schwimmbagger bereits mit einem Boot ans Ufer gezogen: So konnten die 25 Einsatzkräfte der Wehren aus Stotel und Nesse den Kahn vom Ufer aus betreten. Die Baggergrube ist an einigen Stellen bis zu 15 Meter tief und der Zugang wäre sonst schwierig gewesen.

Es musste schnell gehen

Eile war geboten, denn der Bagger hatte 2500 Liter Heizöl an Bord. Der Brand war innerhalb einer Stunde gelöscht. Die Ursache des Feuers sowie die Schadenshöhe sind noch nicht bekannt.

Für die Löscharbeiten hatten die Betreiber der Sandgrube den Schwimmkran bereits ans Ufer gezogen.

© Hauke Kahrs

Für die Löscharbeiten hatten die Betreiber der Sandgrube den Schwimmkran bereits ans Ufer gezogen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Mai 2020, 14:55 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 22sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

nach Oben