Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Der Zoll kontrolliert Arbeiter.

Der Zoll kontrolliert Arbeiter.

Foto: Arne Dedert

Heute

Schmutziges Geschäft mit Rumänen und Bulgaren

Icon Merkliste
Icon Facebook Icon Twitter Icon Mail

Arbeitnehmer, die EU-Bürger sind und so wenig verdienen, dass sie davon nicht leben können, haben das Recht auf finanzielle Hilfe vom Staat, auf eine Grundsicherung. Sie werden zu sogenannten Aufstockern. Dabei ist es egal, aus welchem EU-Staat sie stammen. Doch in letzter Zeit hat es das Jobcenter im Landkreis vermehrt mit dubiosen Arbeitgebern zu tun, die dieses System missbrauchen - und das offenbar, um sich persönlich zu bereichern.

Kreis-Icon-Nordstern
Dieses Phänomen gebe es nicht nur in der Region, sondern überall, sagt der Geschäftsführer des Jobcenters Wesermarsch, Eike Boelmann. Um zu erläutern, mit welchen Machenschaften es sein Team aktuell zu tun hat, nennt er ein paar Beispiele: „Da kann es sein, dass ein Arbeitgeber mit einer Traube von Menschen zu uns kommt und für sie alle Grundsicherung beantragten möchte. Er zeigt dann Arbeitsverträge vor, denen zufolge seine Angestellten nur 15 Stunden pro Woche arbeiten.

Exklusiv. Kritisch. Nah.

Du willst gratis weiterlesen ?

Gib einfach deine E-Mail-Adresse ein und lies einmalig kostenlos.

Die Bedingungen für die Nutzung Ihrer E-Mail Adresse finden Sie unter diesem Datenschutzhinweis.
Testmonat
0,99€
  • Icon Haken Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Icon Haken Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
Beta Kontakt nach Oben
Du schaust dir gerade an.
  • Autor kontaktieren