Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Betty Grünefeld.

Betty Grünefeld.

Foto: NZ-Archiv

Heute

Stolpersteine: Aktion gegen das Vergessen in Stotel

Icon Merkliste
Icon Facebook Icon Twitter Icon Mail

Betty Grünefeld, geborene Rosenberg, war eine fürsorgliche Frau. Das sagt Inge Pomerin, ihre älteste noch lebende Enkelin. Sie hat Grünefeld noch persönlich kennengelernt und kam bei ihren beiden Besuchen in Stotel in den Genuss ihrer Gastfreundschaft. Ihr jüngerer Bruder Peter und sie sind Paten des jetzt gelegten Stolpersteins vor dem Haus „An der Kirche 10“ in Stotel. Dieser soll an Betty Grünefeld erinnern, die von den Nazis ermordet wurde. Auch für die Eheleute Hugo und Eva Rosenberg wurden Steine verlegt.

Kreis-Icon-Nordstern
„Betty Grünefeld, geborene Rosenberg, 01.05.1865; Deportiert 1942 Theresienstadt; Ermordet 03.05.1943“ steht auf der kleinen Gedenktafel mit den abgerundeten Ecken und Kanten aus Messing und handgeschlagenen Buchstaben. Es ist der erste in der Gemeinde Loxstedt verlegte Stolperstein des Künstlers Gunter Demnig. Zwei weitere Steine wurden eine Stunde später in Dedesdorf-Eidewarden verlegt. Sie erinnern an die Eheleute Hugo und Eva Rosenberg, Landwürder Straße 38.

Exklusiv. Kritisch. Nah.

Du willst gratis weiterlesen ?

Gib einfach deine E-Mail-Adresse ein und lies einmalig kostenlos.

Die Bedingungen für die Nutzung Ihrer E-Mail Adresse finden Sie unter diesem Datenschutzhinweis.
Testmonat
0,99€
  • Icon Haken Zugriff auf alle exklusiven NORD|ERLESEN-Inhalte
  • Icon Haken Nutzung auf allen Geräten - Mobil, Web, Tablet
Beta Kontakt nach Oben
Du schaust dir gerade an.
  • Autor kontaktieren