Union Berlin verkauft in der Krise virtuelle Stadion-Bratwurst

Fußball-Bundesligist 1. FC Union Berlin ist in der Coronavirus-Krise kreativ geworden und hat virtuelles Bier und virtuelle Stadion-Bratwürste an seine Fans verkauft.

Union Berlin öffnet virtuellen Imbisswagen

Da die Begegnung am Samstag gegen den FC Bayern München genau wie alle anderen Spiele durch die Pandemie nicht stattfinden konnte, veröffentliche der Club zur geplanten Anstoßzeit den selbst produzierten Aufstiegsfilm „Die Zeit ist nun gekommen“ auf der eigenen Plattform „AFTV“ und öffnete dazu den virtuellen Imbisswagen des Clubs. Es könne doch nicht sein, dass es keinen Fußball mit der „Union-Familie“ gibt, hieß es auf der Union-Internetseite: „So darf doch eine eiserne Woche nicht enden!“ (dpa)


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.

Zum Artikel

Erstellt:
15. März 2020, 11:13 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 16sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

nach Oben
Du schaust dir gerade an.
  • Icon Autor kontaktieren Autor kontaktieren

Icon schließen