Abgesagte Veranstaltungen: Gutscheine statt Rückerstattung

Die Bundesregierung will in Not geratenen Veranstaltern und Betreibern in Sport und Kultur helfen. Die Lösung sollen Gutscheine für die Kunden sein.

Gesetzentwurf liegt vor

„Die Veranstalter von Freizeitveranstaltungen werden berechtigt, den Inhabern der Eintrittskarten statt der Erstattung des Eintrittspreises einen Gutschein zu übergeben“, heißt es nach Informationen der Funke Mediengruppe in einem Entwurf für ein Gesetz, das im Kabinett beschlossen werden soll.

Gutscheine für Konzerte und Sportevents

Der Gutschein könne demnach entweder für das nachgeholte Konzert oder Sportevent, aber auch für eine andere Veranstaltung des Anbieters eingelöst werden.

Bargeld erst Ende 2021

Würde der Gutschein nicht eingelöst, so könnten sich Kunden diesen Ende 2021 als Bargeld auszahlen lassen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Rund einen Monat nach der Absage des Deichbrand-Festivals in Wanhöden (Kreis Cuxhaven) aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie haben die Veranstalter nun bekannt gegeben, wie mit bereits gekauften Tickets umgegangen werden soll. Für Festival-Fans, die bereits ein Ticket für das Deichbrand 2020 erworben haben, gibt es demnach im Zeitraum zwischen dem 2. Juni und dem 19. Juni drei Optionen:mehr...


Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
nach Oben
Du schaust dir gerade an.
  • Autor kontaktieren